Ökologische Station Flusslandschaft Ilmenau, Luhe und Neetze

Hoher Nutzungsdruck im Naturschutzgebiet (NSG) "Lüneburger Ilmenauniederung und Tiergarten"

16. Juni 2024 | Fließgewässer, Schutzgebiete

Nutzungsdruck durch Kanu-Touren auf der Ilmenau  (Ökostation Ilmenau)

Naturschutzgebiete sollen dem Schutz der besonderen Landschaft, der Lebensräume und seltener Tier- und Pflanzenarten dienen. Gleichzeitig soll der Zugang für naturinteressierte Menschen möglich bleiben. Besonders in den letzten Jahren hat der Nutzungsdruck in Gebieten, die sich in der Nähe größerer Siedlungen befinden, stark zugenommen.

Im Betreuungsgebiet der Ökologischen Station Ilmenau trifft dies auf das NSG „Lüneburger Ilmenauniederung und Tiergarten“ zu. Die räumliche Nähe zur Stadt Lüneburg führt dazu, dass sich mehr Menschen in der Natur aufhalten. Problematisch wird dies erst, wenn ausgewiesene Wege verlassen werden, Hunde nicht angeleint werden, Müll im Gelände liegen bleibt oder durch übermäßigen Lärm Tiere in ihrem Lebensraum gestört werden. An der Ilmenau kommt noch die Freizeitnutzung des Gewässers durch Kanus und Stand-Up-Paddler sowie an illegalen Badestellen hinzu.

In diesem Zusammenhang möchten wir auf eine Veranstaltung des BUND Regionalverbandes Elbe-Heide im Rahmen der „Woche der Natur“ am Sonntag, 16. Juni 2024, ab 15 Uhr hinweisen, wo das Thema Nutzungsdruck thematisiert werden soll. Weitere Informationen finden Sie hier:

Wanderung durch das Naturschutzgebiet Lüneburger Ilmenauniederung und Tiergarten
 

Zur Übersicht